Die Berlinale gehört zu den bekanntesten Filmfestivals überhaupt - wenn in Berlin die Goldenen Bären verteilt werden, schaut die Filmwelt nach Deutschland. Aber auch abseits des roten Teppichs hat Deutschland einen Namen - als Produktionsstandort. Es sind Blockbuster für den Weltmarkt, die in Deutschland gedreht werden. Und Produktionen für den heimischen Markt. Mit deutschen und internationalen Stars.

Attraktiv ist der Filmstandort Deutschland aus verschiedenen Gründen. Städte wie Görlitz zum Beispiel werden gerne wegen des traditionellen Stadtbildes als Drehort genommen. In der Region Stuttgart/Ludwigsburg ist über die Jahre ein Schwerpunkt im Bereich Visualisierung entstanden. Renommierte Hochschulen bilden Filmschaffende in ganz Deutschland aus.

Vor den Toren Münchens entstehen in den Studios der Bavaria Film zahlreiche TV- und Kinoproduktionen.Das Gelände gehört mit seinen Innen- und Außensets zu den größten Filmlocations in Deutschland.

In Potsdam steht das Studio Babelsberg seit mehr als 100 Jahren für Filmtradition.

 

OTON 1: Carl Woebcken - Chef Studio Babelsberg

"Die Wahrnehmung im Ausland ist, dass wir ein Standort mit großer Tradition sind, zu dem man gerne immer wieder zurückkommt, weil wir Qualität liefern und sehr effizient arbeiten können."

 

Steigende Effizienz entsteht z.B. durch immer mehr Digitalisierung am Set. Bei aller Tradition - auch die schönste Kulisse muss längst Platz bieten für mehr. 

 

OTON2: Carl Woebcken - Chef Studio Babelsberg

«Was bei uns traditionell als Filmhandwerk entsteht, sieht sehr traditionell aus, ist aber teilweise sehr modern. In der Außenkulisse haben wir ein Entwicklungsprojekt, mit dem wir auch Virtual Reality für die Previsualisierung von Filmen als Technologie einsetzen wollen. Da arbeiten wir eng mit Visual Effect-Unternehmen zusammen, um z.B. digitale Set-Erweiterungen zu machen  oder um die Kulisse anders zu beleuchten, in einem anderen Erscheinungsbild aussehen zu lassen.» 

 

Die Firma RISE FX hat sich auf Visual Effects spezialisiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin wächst und hat sich international einen Namen gemacht.

 

OTON3: Sven Pannicke – Mitgründer von RISE FX

«Das erste internationale Projekt, das wir gemacht haben, war tatsächlich eins, das hier in Babelsberg gedreht wurde. Das war Ninja Assassin. Und danach kam es Schlag auf Schlag, über Harry Potter, die Marvel-Geschichten…  Das wurde tatsächlich von den Anforderungen immer größer.»

 

Deutschland unterstützt den Filmstandort mit Fördermitteln. In den vergangenen zehn Jahren flossen allein aus dem Deutschen Filmförderfonds rund 500 Millionen Euro in verschiedenste Produktionen. Filmschaffende fordern dennoch mehr Unterstützung, um international bestehen zu können.

Die Berlinale genießt Weltruhm und muss sich doch stets neu definieren und mit der Zeit gehen, um ihrem Ruf gerecht zu werden. Gleiches gilt für einen attraktiven Filmstandort Deutschland. Denn ein attraktiver Filmstandort ist viel mehr als Kino.

 

OTON4: Dieter Kosslick – Berlinale Direktor «Es ist eine grandiose Investition in eine Kultur, die uns weltweit bekannt macht und die auch ein gutes Bild weltweit von den Deutschen abgibt.»